Ganzheitliche Gesundheit von A-F

Akupunktur

Die Reizung von Akupunkturpunkten ist wohl die älteste und am weitesten verbreitete Heilmethode der Welt. Durch Einstiche mit Nadeln an genau festgelegten Punkten der Haut können Störungen im Körperinneren beseitigt oder gelindert werden. Diese Akupunkturpunkte liegen alle auf Leitlinien, die man als Meridiane bezeichnet. In ihnen kreist nach altchinesischer Auffassung die sogenannte Lebensenergie mit ihren Anteilen YIN und YANG. Diese beiden lebenserhaltenden Kräfte sind im Körper gleichzeitig, jedoch als Gegenpole, wirksam. Ihr völliges Gleichgewicht im Organismus stellt den idealen Gesundheitszustand dar. Ein Ungleichgewicht führt auf Dauer zu Krankheit.

Betrachtet man die über den Körper verlaufenden Meridianbahnen, wird verständlich, dass auch z. B. fern vom Ort eines Schmerzgeschehens gelegene Akupunkturpunkte in der Behandlung eine Rolle spielen können. Die energetische Stabilisierung des gesamten Meridians als Funktionskreis ist nötig – und nicht nur eine kleine lokale Stelle –, um wirkungsvoll eine Krankheit zu bekämpfen.

Allgemeine Physiotherapie

Die allgemeine Krankengymnastik, heute Physiotherapie genannt, beinhaltet eine Vielzahl von passiven und aktiven Maßnahmen

  • zur Prävention (Vorbeugung) von Fehlhaltungen oder Belastungen,
  • zur Therapie von Erkrankungen,
  • zur Erhaltung des körperlichen und geistigen Wohlbefindens
  • sowie zur Hilfe bei der Stressbewältigung.
  • Die Physiotherapie orientiert sich bei der Behandlung an den Beschwerden und den Funktions- bzw. Aktivitätseinschränkungen des Patienten. Sie nutzt primär manuelle Fertigkeiten des Therapeuten, die gegebenenfalls durch natürliche physikalische Reize wie Wärme, Kälte, Druck, Strahlung und Elektrizität ergänzt werden.

    Amalgamsanierung

    Amalgam kann unter bestimmten Voraussetzungen, bei besonders dazu veranlagten Patienten, unterschiedlichsten Krankheitserscheinungen durch Allergisierung auslösen. Schon die geringsten Mengen können zu messbaren Veränderungen im Körper führen.

    Unter Amalgam-Sanierung wird die Entfernung von Amalgamplomben bzw. Amalgamfüllungen und das Ersetzen durch Kompositfüllungen oder Inlays verstanden.

    Aschner-Verfahren

    Dem Wiener Arzt Bernard Aschner (1889-1960) ist die Wiederentdeckung des "Humoralmedizinischen Ansatzes" zu verdanken. Aschner war Dozent für Neurophysiologie und Gynäkologie in Wien. Er hat einige alte, schon vergessene Heilverfahren erforscht und in mehreren Büchern beschrieben. Dafür hat sich die Bezeichnung Humoraltherapie durchgesetzt; sie wird auch als "ausleitende Methoden" bezeichnet.

    Die Aschner-Verfahren dringen tief in die Ursachen der gestörten Selbstregulation des Organismus ein, denn sie setzen am System der Grundregulation an. Zu den Aschner-Verfahren gehören der Aderlass, die Baunscheidt-Therapie, die Blutegeltherapie und die Schröpftherapie.

    Ayurveda

    Ayurveda, die Wissenschaft vom langen Leben, ist die älteste uns überlieferte Medizin und steht für die Jahrtausende alte indische Heilkunst. Ayurveda als medizinischer Ansatz verkörpert ein Ganzheitskonzept, das Ernährungswissenschaft, Lebensphilosophie und umfangreiche Heilmethoden umfasst.

    Das Hauptaugenmerk der Ayurveda-Medizin liegt auf den Ausleitungs- und Reinigungstherapien. Die Panchakarma-Kur beispielsweise soll dazu dienen, den Körper von angesammelten Schlacken und Toxinen zu befreien. Individuell werden die Ausleitungstherapien auf jeden Patienten abgestimmt.

    Die ayurvedischen Ölmassagen und Trockenabreibungen sollen den Körper während des Reinigungsprozesses mit Einläufen oder Aderlass unterstützen. Die Ölmassagen zählen zu den gewebeaufbauenden Behandlungen, sie stärken das Immunsystem und dienen zur Stressreduktion.

    Ayurveda ist von der Weltgesundheitsorganisation WHO als traditionelle Heilkunde anerkannt.

    Bio Dental in Paderborn

    Bio-Dental bedeutet, dass Ihr Zahnersatz auf Wunsch aus biologischen Werkstoffen angefertigt wird. Dies ist, gerade für sensible Menschen, ein wirksamer Schutz vor Materialbelastungen, da der Zahnersatz besonders körperverträglich ist. Bio Dental-Leistungen sind z.B.:

  • Vollkeramik für metallfreie Kronen und Brücken
  • Bio-Goldlegierung
  • Hochleistungskunststoff
  • Einmalverguss der Bio-Goldlegierung für einzigartige Materialgüte
  • Vorab-Verträglichkeitsprüfung durch Labor-Testset
  • Biodynamische Craniosacral-Resonanz. (BCR)

    Ist eine sanfte, tiefgehende Körperarbeit, die über das Craniosacrale System jede Zelle des Körpers erreicht. So ist es mir möglich traumatische Zellerinnerungen und Blockaden auf Zellebene sanft aufzulösen. Die in Blockaden gebundene Energie steht dann den Selbstheilungskräften des Körpers wieder zur Verfügung.

    BCR ist u.a. hilfreich bei: Schmerzen in Kiefer u. Wirbelsäule, Immunschwäche, Burnout und »besonderen« Kindern.

    Besonders nach einer schwierigen Geburt und bei Schrei-Kindern empfiehlt sich BCR für Baby und Mutter, um das kindliche soziale Nervensystem und das Bonding zur Mutter zu stärken.

    Bioenergetik nach Körbler

    Bioenergetik nach Körbler ist eine Methode, die auf die Arbeit des österreichischen Forschers Erich Körbler zurück geht. Mit Hilfe einer Einhandrute lässt sich das System Mensch ebenso wie alles andere auf Störungen testen,

  • wo sie sich befinden,
  • wann sie ihren Ursprung haben
  • und wie man sie durch verschiedene Symbole ausgleichen kann.
  • Symbole meint hier diverse Strichcodes und geometrische Formen, welche z.B. auf die Haut aufgemalt wie Antennen wirken, »die den Austausch von Energie und Information, also Kommunikation zwischen Mitwelt und Physis steuern« ( Ö.H. Pichler).

    Körbler gilt als einer der Pioniere der Energie- und Informationsmedizin der Zukunft.

    Bionator-Therapie

    Der Bionator ist ein Gerät, das locker im Mund liegend getragen wird und mit dem Zahn- als auch Kieferfehlstellungen besonders bei Kindern und Jugendlichen während der Wachstumsphase korrigiert werden können.

    Auch bei Erwachsenen ist der Bionator bei bestimmten Indikationen (z. B. Wirbelsäulenproblemen, Atemstörungen, Tinnitus) eine hilfreiche Therapie. Die sanfte und natürliche Überführung der Kiefer in die richtige Position zueinander fördert die Mundraumentwicklung. Darüber hinaus verbessert sich die Haltung und die Kiefer- und Mundpartie wird gestaltet.

    Viel bedeutsamer sind die nicht sichtbaren Veränderungen. So werden Atemstörungen und häufige Schmerzzustände im Gesicht- und Nackenbereich beseitigt. Er löst einen Lymphstau auf, optimiert den Stoffwechsel und lockert die Muskulatur und das Gewebe.

    Body-Detox®-Therapie

    Die naturheilkundliche Therapie dient zur Entgiftung und Entschlackung des Bindegewebes und ist somit eine effektive Art der Gesundheitsvorsorge. Die Behandlung besteht aus einem Elektrolyse-Fußbad, das mehrmals für je 3o Minuten angewendet wird. Die Anwendung findet in unserer Praxis statt und kann neben der Ausleitung von Amalgam auch für die Behandlung unterschiedlicher Erkrankungen (z. B. Neurodermitis) genutzt werden.

    Die zelluläre Wirkung der Body Detox®-Therapie verbessert den Energiezustand der Zellen, wodurch die Entgiftung gefördert wird. Die Aufnahme von Nährstoffen bzw. die Abgabe von Schlackstoffen wird erheblich gesteigert. Der Körper wird schonend und nachweislich entgiftet.

    CBW-Lückenschluss

    Im Gegensatz zu gewöhnlichen Brücken wird bei der CBW®-Brücke (CBW steht für Crownless Bridge Works) fast keine Zahnsubstanz weggeschliffen. Für das Brückensystem werden patentierten Mini-Implantate in die beiden seitlichen gesunden Zähne eingefügt.

    Diese Methode ist neben der schonenderen Behandlung der Zahnsubstanz auch in der Anwendung angenehmer für Sie. Der Eingriff ist minimal und schmerzfrei im Vergleich zu herkömmlichen Behandlungsmethoden.

    Colon-Hydro-Therapie

    Vergiftung hat heute viele Ursachen: Oft ernähren wir uns nicht richtig, essen hastig und zu große Mengen, zu süß und zu viel Fleisch. Zigaretten und Alkohol greifen unseren Körper ebenso an wie viele Umweltgifte.

    Eine Sanierung des Darms ist dringend erforderlich. Schon vor über 3000 Jahren haben ägyptische Heilkundige den Darm mit Einläufen gereinigt und auch Hippokrates (der Vater unseres medizinischen Eides) hatte erkannt, dass alles Übel im Darm wohnt, und Einläufe mit Eselsmilch und Honig verordnet.

    Heute ist man in der Lage, mit sanften Methoden den Darm zu sanieren (Colon-Hydro-Therapie) und die Darmflora wieder aufzubauen. Bei der Colon-Hydro-Therapie wird warmes Wasser langsam in den Darm gespült und wieder ausgeleitet. Eine sanfte Bauchmassage unterstützt den Reinigungsprozess.

    Craniosacral-Therapie

    Die Craniosacraltherapie ist eine ganz feine, sanfte, jedoch tiefgehende Körperarbeit. Veränderungen im Körper, die den Liquorfluß - die Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit - behindern, können durch die gezielte Behandlung der Schädelknochen, der Membranen, des Kreuzbeins erkannt und gelöst werden.

    Fehlstellungen des Kiefers können z. B. starke Auswirkungen auf die gesamte Körperstatik haben, umgekehrt können Verwringungen z.B. des Beckens, welche verschiedene Ursachen haben, zu Kieferfehlstellungen führen, die dann zu Symptomen wie Migräne hervorrufen können.

    Dorn-Breuss-Therapie

    Es häufen sich heutzutage die Rückenschmerzen. Unser Rücken ist belastet durch zuviel Sitzen oder Stehen am Arbeitsplatz, Heben von zu schweren Lasten, Autofahren und nicht zuletzt den Stress, der sich auf unsere Schultern legt. Dazu kommen noch mangelnde körpergerechte Bewegung und das Fehlen eines aufbauenden Muskeltrainings.

    Hier ist die Dorn-Therapie von größtem Nutzen. Dieter Dorn, ein Landwirt aus dem Allgäu, hat die mittlerweile in ganz Europa bekannte Methode entwickelt. Er ist der Ansicht, dass das Fundament, auf dem die Wirbelsäule ruht, die Basis für die Therapie bilden muss: Die Korrektur der unterschiedlichen Beinlängen. Die Beine sind die Stützsäulen für unser Becken. Darauf baut sich die Wirbelsäule auf. Durch Korrektur der Beinlängen kann ein Schiefstand des Beckens korrigiert und so ein dauerhafter Behandlungserfolg erreicht werden.

    Erst wenn ein solcher Schiefstand beseitigt ist, können mit sanftem Druck Fehlstellungen der Wirbelsäure korrigiert und die damit verbundenen Beeinträchtigungen der Nervenbahnen aufgehoben werden. Da bei dieser Methode die Muskulatur und die Wirbel nicht strapaziert werden, nimmt der Körper die Korrekturen gerne an.

    Eigenbluttherapie

    Bei der Eigenbluttherapie wird aus einer Vene Blut entnommen und entweder unverändert oder mit homöopathischen Mitteln oder Sauerstoff versetzt dem Körper wieder zugeführt. Es wird in den Muskel oder unter die Haut gespritzt. Das Immunsystem soll dadurch angeregt und mit den zusätzlichen Beigaben entsprechend gestärkt werden.

    Eine spezielle Form der Eigenbluttherapie ist die Auto-Sanguis-Stufentherapie nach Dr. Reckeweg (auto = selbst, eigen; sanguis = Blut). Durch die Entnahme von Patientenblut, dessen homöopathischer Potenzierung über mehrere Stufen und der anschließenden Injektion unter die Haut oder in Akupunkturpunkte können nach Dr. Reckeweg die jeweiligen Krankheitsgifte in ein homöopathisch wirksames Reiztherapeutikum verwandelt werden. Nach dem Arndt-Schulz-Gesetz fachen schwache Reize die Lebenstätigkeit an, mittelstarke fördern sie, starke hemmen sie und stärkste heben sie auf. In diesem Sinne kann dieses Therapeutikum in einer Umkehrwirkung die körpereigenen Abwehrkräfte zu verstärkter Entgiftungsleistung anregen und dadurch das Immunsystem stärken.

    Die Auto-Sanguis-Stufentherapie steht somit für einen Ansatz zur Unterstützung der Selbstheilungskräfte des Körpers.

    Funktionsanalyse (CMD) mit dem DIR- System

    Beschwerden wie Migräne, Rückenschmerzen oder Schwindelgefühl werden in der Regel nicht mit Zähnen in Verbindung gebracht. Die Ursache könnte aber durchaus ein »falscher Biss« sein, eine so genannte »Craniomandibuläre Dysfunktion«, CMD.

    Mit dem DIR-Diagnosesystem lässt sich problemlos ein falscher Biss nachweisen. Mit dieser Funktionsanalyse erheben wir präzise Werte über die Lage Ihrer Kiefer im Schädel, über die Bewegung der Kiefergelenke und die Stellung Ihrer Zähne zueinander. Die Erhebung der Messdaten verläuft für Sie in einer absolut schmerzfreien und entspannten Atmosphäre.

    Fußreflexzonen-Therapie

    Im Fuß finden wir den gesamten Menschen im Kleinen wieder. Hier beginnen oder enden Meridiane, finden wir Bezugszonen zu Organen, zum Skelettsystem, Lymphsystem, den Zähnen, dem Hormonsystem etc.

    Bilden sich in Bezugszonen z.B. Bewegungseinschränkungen, Schmerzen oder Verhärtungen weist das auf eine Störung im dazugehörigen körperlichen Bereich hin. Mit dieser Arbeit regen wir den »inneren Arzt« zum Heilen an.

    Ganzheitliche Gesundheit von G-Z

    Ganzheitliche Zahnmedizin (GZM) in Paderborn

    Der Körper ist ein Gesamtsystem. Kranke Zähne oder für Sie nicht geeignete Dentalmaterialien können Ihr gesamtes Wohlbefinden erheblich beeinflussen. Viele Menschen fühlen sich dann beispielsweise müde, ohne inneren Antrieb oder können sich nur schwer konzentrieren. Andere leiden unter Tinnitus, Migräne, Allergien oder einem chronisch geschwächten Immunsystem.

    Wirksamen Schutz vor Materialbelastungen bietet Ihnen die moderne Bio-Zahntechnik. Für diesen Zahnersatz werden ausschließlich Werkstoffe mit sehr günstigen biologischen Werkstoffen ausgesucht. Damit ein Qualitätsverlust durch unsachgemäße Verarbeitung vermieden wird, wird nach den strengen Fertigungsrichtlinien der Gesellschaft für Ganzheitliche ZahnMedizin gearbeitet.

    Heilhypnose

    Das Wort Hypnose ist griechischen Ursprungs und bedeutet so viel wie Schlaf. Medizinische Heilhypnose hat aber nichts mit Schlaf zu tun, sondern es handelt sich um einen tiefen Ruhezustand. Während der Heilhypnose bleibt die Kommunikationsfähigkeit zum Behandler erhalten. Es werden alle Dinge wahrgenommen, ohne dass sie stören.

    Das Unterbewusstsein, nicht der Wille steuert den Menschen. Das Unbewusste hat immer das Bestreben, das Wunschdenken zu verwirklichen. Deshalb ist es in der Heilhypnose wichtig, dass positive Impulse im Unterbewusstsein gesetzt werden, die dann später im Wachzustand übernommen werden, denn die Positivsuggestionen, die während der Hypnose verankert werden, kann der Patient dann auch im Wachzustand abrufen und entsprechend handeln.

    Insofern können mit diesem Ansatz besonders auch Stresssituationen reduziert sowie das Selbstbewusstsein und die Konzentrationsfähigkeit gestärkt werden. Von daher empfiehlt sich die Heilhypnose auch als stärkende Maßnahme bei unausweichlichen Stresssituationen.

    Homöopathie

    Unter Homöopathie versteht sich eine alternative Heilmethode, welche von der These ausgeht, dass Ähnliches mit Ähnlichem geheilt werden sollte. Die Homöopathie wird der so genannten ganzheitlichen Medizin zugeordnet, da sie sich nicht nur auf die erkrankte Körperstelle bezieht, sondern immer den Körper als Ganzes betrachtet.

    Ziel der Homöopathie ist es, durch natürliche Substanzen den Körper dazu anzuregen, sich selbst zu heilen. Dabei werden die verwendeten Stoffe nur in sehr geringen Dosen verabreicht, um keine unerwünschten Reaktionen hervorzurufen. Aufgrund von zunehmenden Allergien und Empfindlichkeiten gegenüber schulmedizinischen Arzneimitteln ist die Homöopathie eine sehr gute Alternative.

    Homöosiniatrie

    Die Homöosiniatrie kombiniert die traditionelle chinesische Medizin (TCM), insbesondere die Akupunktur, mit der Homöopathie. Der Begriff setzt sich zusammen aus 'Homöo' von Homöopathie, 'Sin' von Sinologie, die Chinakunde, und 'Iatros' von griech. Arzt.

    Es werden homöopathische Mittel an Akupunkturpunkte gespritzt, wodurch sich beide Ansätze gegenseitig verstärken. Dabei müssen der jeweilige Akupunkturpunkt und das verabreichte Homöopathikum in ihrer Wirkung übereinstimmen. Der Begriff Homöosiniatrie wurde von dem Franzosen Roger de la Fuye geprägt, der die Arbeiten von August Weihe weiterentwickelt hatte. Weihe hatte den Zusammenhang zwischen organisch-seelischen Störungen und schmerzhaften Druckpunkten (Weihesche Druckpunkte) entdeckt. De la Fuye, Begründer der französischen Akupunkturbewegung, sah eine Übereinstimmung der Akupunkturpunkte mit den Weiheschen Druckpunkten.

    Eine spezielle Therapieform ist die Auriculotherapie oder auch Ohrakupunktur. Der französische Arzt Dr. Paul Nogier fand heraus, dass ähnlich wie bei den Fußreflexzonen sich auch im Ohr alle Organe im Körper widerspiegeln. Dies kann ausgenutzt werden, um Körperreflexe über das Ohr auszulösen. Über den Reiz dieser Ohrakupunkturpunkte können so die jeweiligen Organe erreicht und zur Reaktion angeregt werden.

    Ähnlich wie bei der Homöosiniatrie ergibt sich eine verstärkende Wirkung bei der Behandlung durch die Quaddelsetzung mit organstützenden homöopathischen Mitteln am Punkte für das jeweilige Organ.

    Infusionstherapie

    Ähnlich einem Schifffahrtskanalnetz ist unser Blutkreislauf ein Transportsystem, über das die Versorgung (Sauerstoff und Nährstoffe wie z. B. Fette, Zucke oder Eiweiße) und Entsorgung (u .a. Kohlenmonoxid, Harnstoffe) unseres Körpers erfolgen. Es ist aber zugleich auch ein Informationssystem, indem es Botenstoffe wie z. B. Hormone transportiert. Diese vielfältigen Funktionen macht man sich zum einen bei der Diagnose zunutze, indem man durch die Analyse der Zusammensetzung des Blutes vielfältige Werte erheben kann, die auf gesundheitliche Probleme hinweisen. Umgekehrt nutzt man dieses System auch zur Notversorgung, wenn der Patient nicht oder nicht ausreichend über Trinken und Essen versorgt werden kann.

    Die Infusionstherapie nutzt dieses Prinzip nicht nur zur Notversorgung des Körpers, sondern auch, um gezielt und genauer dosiert den menschlichen Körper mit Medikamenten, Nähr- und Vitalstoffen oder auch Flüssigkeit zu versorgen.

    So vielfältig das Transportsystem Blutkreislauf für die Ver- und Entsorgung im Körper genutzt wird, so vielfältig sind auch die therapeutischen Möglichkeiten.

    Mundstrommessung

    Wenn unterschiedliche Metalle in einer leitenden Flüssigkeit zusammen kommen, entsteht ein so genanntes galvanisches Element – eine Batterie. Der Speichel in Ihrem Mund ist eine leitende Flüssigkeit. Zwischen den Metallen in Zahnfüllungen, Zahnkronen, und Prothesen leitet der Speichel elektrische Ströme.

    Diese können Gehirn- und Nervenströme beeinflussen und ihren allgemeinen Gesundheitszustand verschlechtern. Mit einem Mundstrom-Messgerät lassen sich kritische Korrosionsquellen feststellen, die eine Belastung für den Organismus darstellen. Hohe Dauerströme sind zudem ein Indiz für eine hohe Anzahl von Schwermetallionen im Mund. Diese wirken auf das zentrale Nervensystem und lagern sich dort auch ab.

    Gemessen wird die Spannung, die Stromstärke und die Kapazität mittels zweier Elektroden, die an zwei unterschiedlichen Metallfüllungen angelegt werden. Diese Messung ist völlig schmerzfrei und nimmt nur wenig Zeit in Anspruch.

    Die aus der Höhe der Messwerte resultierenden Ergebnisse geben einen Aufschluss über die Notwendigkeit Füllungen auszutauschen. Die ideale Lösung ist die Verwendung metallfreier Zahnmaterialien oder die Verwendung ein und desselben Materials.

    Neuralkinesiologie

    Die Neuralkinesiologie hebt Einschränkungen und Unterbrechungen des autonomen Nervensystems auf, die durch Narben, Zähne, Allergien und Unverträglichkeiten, Schwermetallbelastungen (z. B. Amalgam) und Intoxikationen sowie geopathogenen Störfeldern entstanden sind, und sorgt auf diese Weise für einen ausgeglichenen Energiefluss.

    Die Folge von derartigen Fehlfunktionen ist eine energetische Unterversorgung einzelner Organkreisläufe und mündet in reduzierten Organfunktionen. Krankheiten stellen sich schneller ein. Blockaden reduzieren die Flexibilität des Körpers.

    Neuraltherapie

    Die Ärzte Dr. Ferdinand und Dr. Walter Huneke entdeckten, dass durch Injektionen mit einem lokal wirkenden Betäubungsmittel (Procain) nicht nur Schmerzen vorübergehend betäubt wurden, sondern auch z. B. eine Migräne geheilt werden konnte. Dies gab ihnen den Anlass zu umfangreichen Studien, in denen sie u. a. die Segmenttherapie als Teil der Neuraltherapie entwickelten und das Konzept der Störfelder begründeten. Ein Störfeld ist ein chronischer Entzündungszustand, der nicht nur den Gesamtorganismus energetisch schwächt, sondern auch Beschwerden in anderen Regionen des Körpers hervorrufen kann.

    Narben oder auch krankhaft veränderte Stellen ebenso wie Organprobleme können zum Störfeld werden und somit den Körper in einen Dauerstress führen. Es kann zu einer "Regulationsstarre" kommen, das heißt, die Regulation wird gestört. Mit Hilfe der Neuraltherapie sollen solche Sperren durchbrochen werden.

    Osteopathie

    Bei der Osteopathie (von griech. ostéo: Knochen und páthos: Leiden) handelt es sich um verschiedene Verfahren sowohl zur Befunderhebung als auch zur Therapie, die mit den bloßen Händen des Behandlers ausgeführt werden. Ähnlich wie bei der Neuraltherapie geht man auch bei der Osteopathie davon aus, dass sich Erkrankungen in einem Bereich des Körpers auch auf andere Bereiche auswirken. Da der Körper eine Funktionseinheit bildet, sollen die damit verbundenen Störungen auch in ihrer Gesamtheit gesehen und behandelt werden. Durch Mobilisationsimpulse, Dehnungen und Bewegung sollen z. B. die Spannungen im Gewebe die Austauschprozesse beeinflussen, abgebaut und die Selbstregulierungskräfte wieder angeregt werden.

    Alle Körperfunktionen hängen vom Nervensystem und von der Versorgung und Entsorgung durch das Gefäßsystem ab. Blockaden, verspannte Muskeln oder auch eine Arterienverkalkung können die Versorgung des Körpers über den Blutkreislauf und das Lymphsystem beeinträchtigen.

    Der Osteopath muss mit seinen Händen die Grundspannung von Muskeln und Gelenken erspüren und dadurch gestörte Funktionen erkennen. Dazu muss er über exzellente anatomische Kenntnisse verfügen und mit einer hohen Feinfühligkeit ausgestattet sein, um die veränderten Spannungen und Rhythmen im Körper zu finden und richtig zu interpretieren.

    Psychokinesiologie

    Im menschlichen Körper, so auch in seiner Muskulatur, sind alle bisherigen Erfahrungen gespeichert, was tut dem Körper und seiner Seele gut und was eben nicht. Über Muskeltests lässt sich dies herausfinden.

    In der Psychokinesiologie gehen wir der Frage nach:

  • Gibt es einen unerlösten seelischen Konflikt?
  • Welcher Ursprungsschmerz sitzt hinter/ vor einer Emotion?
  • Welches Thema sitzt hinter/ vor dem Schmerz?
  • Haben wir dies erkannt, lässt sich »erfragen«, was dem Körper/der Seele zur Heilung dient.

    Sauerstofftherapie

    Sauerstoff ist ein lebenswichtiges Element in unserem Körper. Er ist unentbehrlich für alle Funktionen unserer Organe. Jede einzelne unserer Zellen muss ständig mit Sauerstoff über den Blutkreislauf versorgt werden.

    Der Mensch kann ohne feste Nahrung vier bis sechs Wochen überleben, ohne Flüssigkeit ungefähr drei Tage, aber ohne Sauerstoff keine acht Minuten. Besonders unser Gehirn ist auf die ununterbrochene Aufrechterhaltung der Durchblutung angewiesen, weil es dadurch mit dem notwenigen Sauerstoff versorgt wird. Bei Durchblutungsstörungen ist dieses Organ deshalb auch am gefährdetsten. Bei Sauerstoffmangel vermindert sich außerdem die Fließeigenschaft des Blutes, die Stoffwechselleistung wird beeinträchtigt. Die Folge sind Vitalitätsverlust und vorzeitige Alterung.

    Durchblutungsstörungen im Gehirn oder in den Extremitäten sind meist eine Folge von falscher Ernährung, Bewegungsmangel oder Genussmittelmissbrauch.

    H.O.T ist eine Abkürzung für die vom Schweizer Arzt und Wissenschaftler Prof. Dr. F. Wehrli begründete "Hämatogene Oxydationstherapie". Hämatogen bedeutet "durch das Blut verursacht", kann aber auch "Blut bildend" meinen. Das körpereigene Blut wird mit Sauerstoff und medikamentösen Zusätzen angereichert und so wieder gewissermaßen als Medizin dem Körper zugeführt. Die Reaktion mit dem Sauerstoff (Oxidation) soll ähnlich wie beim Einatmen von Ozon durchblutungsfördernd und immunstimulierend wirken. Auch sollen dadurch bislang minderversorgte Bereiche des Körpers wieder ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden.

    Schnarchertherapie

    Die Schnarchertherapie besteht aus einer transparenten Schiene für den Ober- und Unterkiefer. Durch eine spezielle Verbindung beider Schienen, wird der Unterkiefer nach vorn verlegt und ermöglicht dadurch eine Erweiterung des Rachenraumes. Die ein- und ausgeatmete Luft kann freier zirkulieren und das „Flattern“ der Weichteile nimmt ab. Der Unterkiefer kann bewegt werden. Das Kiefergelenk ist frei!

    Störfeldsuche und Materialtestung

    Als Störfelder werden Stellen und Orte im Körper bezeichnet, die den Körper in seiner normalen Funktion stören. Häufig werden Störfelder erst sehr spät bemerkt, da der menschliche Körper viel ausgleichen kann.

    Im Zahn- und Kieferbereich sind Narben (nach Operationen oder Weisheitszahnentfernung) und Zysten an wurzeltoten Zähnen die häufigsten Störfelder. Auch Zahnmaterialien, allen voran die Metalle (Amalgam, Palladium, aber auch Gold) und auch Kunststoffe (bei Prothesen und Füllungen) können Störfelder sein.

    Störfelder können z.B. durch die Prognos® Meridian Analyse, den Mercaptan-und Thioethertest, den Orotoxtest und durch die Neuralkinesiologie diagnostiziert werden

    »The Journey« nach Brandon Bays

    Über geführte Seelenreisen erlangen die Klienten Zugang zu unverarbeiteten Erlebnissen und verdrängten Gefühlen. In einer sicheren und geschützten Atmosphäre können diese aufgedeckt und liebevoll aufgelöst werden. Damit entsteht wieder Selbstvertrauen, Lebensfreude und Kraft.

    Traumatherapie

    Viele, besonders dramatische Erlebnisse hinterlassen ihre Spuren in unserem Nervensystem. Häufig entstehen daraus Traumata, die viele Situationen als ausweglos oder besonders beängstigend erscheinen lassen. Vielleicht war es der Verlust eines geliebten Menschen, eine schwere, bedrohliche Erkrankung oder andere traumatisierende Ereignisse wie z. B. natale Erlebnisse, frühkindliche Erfahrungen wie Zangengeburt oder Kaiserschnitt. Auch das Miterleben am Leid eines anderen kann unsere Lebensgestaltung und Lebensqualität stark beeinträchtigen.

    Äußern können sich derartige Erlebnisse durch Depressionen und Angststörungen. Das Selbstwertgefühl mindert sich und es kann zu körperlichen Symptomen kommen.

    Mit der Traumaarbeit setzen wir ressourcenorientierte Imaginationen ein. Kraftquellen und innere Stärken werden aufgespürt. Beim Erstellen eines imaginären Raumes begegnen wir dann dem "inneren Kind", ohne wieder selbst "das Kind" zu werden wie in der Psychoanalyse.

    Mit imaginativen Ressourcen werden Übungen erlernt, die selbsttröstend und selbstberuhigend sind. Übungen wie "der sichere innere Ort" tragen zur Stabilisierung bei. Mit Übungen wie "die Baumübung" oder "der innere Garten", "die Lichtstromübung" lernen wir, Frieden mit uns selbst zu schließen und dies gibt uns Kraft, Halt und Stärke.

    In der Traumatherapie wird vermieden, therapeutische Interventionen wie angst- und stressverursachende Gefühle auszulösen. Stattdessen wird immer wieder erforscht, aus welchen Kraft- und Freudenquellen geschöpft werden kann.

    Ziel der Therapie ist, durch achtsames und behutsames Vorgehen den Zugang zu eigenen Gefühlen wieder herzustellen. Das Selbstwertgefühl beginnt zu wachsen und Ängste und Misstrauen können abgebaut werden. So kann ein Heilungsprozess eingeleitet werden.